Die Therapie

Chirotherapie (Manuelle Therapie)

Die Chirotherapie (der Begriff leitet sich aus dem altgriechischen Wort Cheiros = Hand ab) ist eine Behandlungstechnik, bei der schmerzhafte Funktionsstörungen (Blockaden) von Gliedmaßen- und Wirbelgelenken behoben werden.
01

Sie ist Grundlage der manuellen Diagnostik. Da sie eine schonende, aber sehr effektive Therapieform darstellt, ist sie bei uns fester Bestandteil der Behandlung funktioneller Störungen am Stütz- und Bewegungssystem. Mit dieser Therapieform behandeln wir nicht nur blockierte Gelenke im Bereich der Wirbelsäule. Auch Beinlängendifferenzen und damit einhergehenden Funktionsstörungen im Knie oder der Achillessehne können wir mit Hilfe der Chirotherapie entgegenwirken bzw. sie sogar ganz beheben.

Blockierte (Gelenk-)Funktion?

Um ein „ausgerenktes“ Gelenk (Blockade) zu lösen, bewegt der Therapeut das Gelenk zunächst nur so weit, wie es schmerzfrei möglich ist. Dann folgt eine kurze, aber sehr schnelle Bewegung (Ruck) mit wenig Kraft, bei der es einen leichten Knacks geben kann. Mit dieser schnellen Bewegung setzt der Therapeut einen Hochgeschwindigkeitsimpuls an die Nervenbahnen des Muskels, der durch dauerhafte

Verspannung das Gelenk mechanisch blockiert. Die Folge: Der Muskel entspannt sich spontan und die Blockade des Gelenks ist gelöst.

Die (Gelenk-)Funktion wiederhergestellt!

Im Idealfall ist durch diese Manipulation eine sofort einsetzende und vollständige Wiederherstellung der Beweglichkeit gegeben und die Schmerzursache beseitigt. Die manipulativen Techniken erfordern spezielle Kenntnisse und sind daher ausgebildeten Ärzten und Therapeuten vorbehalten. Unsere langjährige Erfahrung und eine sehr genaue Diagnose im Vorfeld helfen uns zu entscheiden, ob z.B. die Chirotherapie, eine medikamentöse Therapie oder eine aus dem Zusammenspiel mehrerer Formen entstehende Therapie die für Sie individuell richtige Therapie ist.